Faszination Jagd- und Sportwaffen seit 1981

Faude Waffen Sindelfingen - Logo

Faude Custom Stock Lochschäfte in Nussbaum, Schichtholz, Carbon

Unsere Hightech Lochschäfte sind die Pure Ergonomie, gepaart mit Eleganz und Klassischen Stil

,,Schaftformdesign"© geschützt,   Logo ,,faude custom stock"® geschützt. 

Bei uns wird nicht Neues wegen einer weiteren unnützen Neuheit geschaffen, sondern um für echten Nutzen auf der Jagd zu sorgen.
Liebhaber von edlem Nussbaum oder Schichtholz in feinster Verarbeitung (Made in Germany) oder Liebhaber des modernsten Schaftmaterials ,,Carbon" sind unsere Kunden. Die Vorteile unserer Lochschäfte siehe auch weiter unten, Interview mit Dieter Faude von Faude Custom Stock.     

Neu ab sofort auch in Schichtholz lieferbar

    
    

  Für weitere Bilder senden Sie uns eine Mail.


Lieferbar für:  
Tikka T3x in Nuss Holz ab Lager, Schichtholz kurzfristig, Carbon mit Lieferzeit 
Sako 85 in Nuss Holz ab Lager, Schichtholz kurzfristig, Carbon mit Lieferzeit 
Browning X-Bolt in Nuss Holz ab Lager, Schichtholz kurzfristig, Carbon mit Lieferzeit  
Mauser 98 in Nuss Holz ab Lager, Schichtholz kurzfristig, Carbon mit Lieferzeit 
Savage 110 in Nuss Holz Ende September, Schichtholz gleich, Carbon mit Lieferzeit   

Preis für Standardholz 849€ Mehrpreis Maserholz ab 898€ Zubehör wie verlängerte Schaftkappe, Zweibeinaufnahme, Kunstharzbettung usw, sind gegen Mehrpreis und Lieferzeit möglich.  
Preis für Carbonschaft 1350€ Zubehör wie verlängerte Schaftkappe, Zweibeinaufnahme usw, sind gegen Mehrpreis und Lieferzeit möglich.
Preis Schichtholz 849€ Zubehör wie verlängerte Schaftkappe, Zweibeinaufnahme, Kunstharzbettung usw, sind gegen Mehrpreis und Lieferzeit möglich.    

Komplettangebote Waffe, Custom Stock Lochschaft, Originalschaft, ZF Montage, Zielfernrohr, fix und fertig montiert und eingeschossen. Fragen Sie uns an. 


Die Vorteile auf einen Blick  

  • 100% Made in Germany
  • beim schiessen kein Überdrehen des Handgelenks, dadurch wesentliche Trefferverbesserung
  • integrierte Handballenauflage für perfekten vollflächigen Handkontakt
  • durch die optimale Gestaltung der Durchgrifföffnung entfällt das sehr schmerzhafte und übliche Prellen des Daumenknochens bei einer größeren Hand
  • durch die optimale Gestaltung der Durchgrifföffnung ist der Schaft auch perfekt für die Drückjagd geeignet, keine Zeitverzögerung wegen zu keinem Daumenloch   
  • ausgeformter Handholraum für perfekten vollflächigen Handkontakt
  • perfekte ZF Schaftergonomie  
  • hervorragende Präzision, signifikante Verbesserung gegenüber Standardschäften wegen der System Bettung
  • alle Schäfte montierbar "out of the Box"
  • Jeder Schaft wurde ausführlich auf Bruchversuche getestet  

Vorteile bei Nussbaum Maser Holz

  • Holzfaser Verstärkung durch unser neuartiges Verfahren ,,Steel Wood Oil Process" dadurch erreichen wir einen hochfesten extrem stabilen Nußbaum Holzschaft mit geringem Gewicht.  Die Oberfläche ist Wasserresistent, atmungsaktiv und hat ein edles Ölschaft Finish (kein Lackschaft)     
  • Unsere Schäfte sind ausgesprochen leicht. Wir verwenden speziell ausgesuchte leichte Nussbaumhölzer mit schöner Maserung (auch in der einfachsten Holzqualität)   
  • Edles Aussehen durch verschiedene Schaftholzqualitäten  
  • Der Originalschaft ist als Schlechtwetterschaft weiterhin verwendbar
Vorteile bei Schicht Holz
  • Sehr stabil
  • starke Farben

Vorteile bei Carbon

  • unfassbar leicht, durch echtes Formel 1 Kohlefaser Material 
  • keine Wärme Verspannungen bei heiß geschossenen Waffen 
  • Der Originalschaft ist als Schlechtwetterschaft weiterhin verwendbar


Interview mit Dieter Faude von Faude Custom Stock.
Frage: Wieso überhaupt ein Loch Schaft, wieso keinen konventionellen Serien Schaft.
Antwort: Der Lauf schießt der Schaft trifft! Diese alte Büchsenmacherweisheit hat über die Jahrhunderte nichts an Aktualität verloren. Diese Redewendung  besagt das der präziseste Lauf nicht trifft, wenn das System schlecht gebettet ist, oder der Schaft schlicht und ergreifend nicht zum Schützen passt.
Die wichtigste Forderung an einen modernen Schaft ist, dass er das intuitive jagdliche Anschlagen und das Schießen nicht behindert, sondern fördert.
Wir haben heute leider das Phänomen, dass Kunden oft hohe Summen in Gravuren und beste Schaft Holz Qualitäten investieren, ohne dadurch einen praktischen Mehrwert beim Schießen zu erhalten. 
Die meisten Serien Schäfte sind noch immer so gestaltet, als würde man wie vor hundert Jahren, über Kimme und Korn schießen.
Die Verbreitung von Optischen Zielhilfsmittel wie ZF, Points, Nachtsichttechnik und Veränderungen bei den Jagdarten hat die Anforderung an einen modernen Jagd Gewehrschaft stark verändert.

Frage: Sind Loch Schäfte ein Modetrend.
Antwort: Nein absolut nicht. Dazu sollte man sich 100 Jahre alte Scheibenbüchsen anschauen. Schon damals hatten diese Waffen Lochschäfte.  
Die alten Schützen und Konstrukteure wussten schon vor hundert Jahren, wie man bessere Schiessergebnisse erreichen konnte.   
Die heutigen technischen Verbesserungen an Abzüge, Visierungen usw. waren damals nicht vorhanden. Somit war früher die wesentliche Gestaltungsmöglichkeit, der optimale Schaft für bessere Schussergebnisse.

Frage: Wie muss denn ein guter Lochschaft aussehen.
Antwort: Die Konkreten Gründe für besseres Schiessen mit einem Lochschaft kann jeder selbst feststellen. Indem er bequem mit seiner Waffe in Anschlag geht und sich um die Schießhand herum, einen perfekt gestalteten Schaft geistig  vorstellt.
Dieses geistige Bild wird in weiten Teilen genau unserem Loch Schaft entsprechen.
Die Schusshand hat einen perfekten geraden Pistolengriff, der Handballen wird ergonomisch abgestützt, dass Handgelenk liegt vollkommen ruhig und entspannt, für eine korrekte geradlinige Abzugsbewegung und für ein längeres zitterfreies Halten der Waffe im Anschlag.
Bei einem konventionellen Schaft muss man das Handgelenk etwas nach unten drehen, damit man den Abzug geradlinig nach hinten bedienen kann.
Durch diese Hand- Drehbewegung nach unten, wird die ganze Hand und der Unterarm unter Spannung gesetzt. Dadurch ergeben sich gravierende Schießfehler auf der Jagd- Schießsport.
Man zieht nicht gerade nach hinten, sondern schräg den Abzug nach oben durch. Durch das schräge Abziehen wird das Abzugsgewicht und die Abzugs Charakteristik deutlich erhöht- verschlechtert.
Durch die erhöhte Hand Spannung die sich unbemerkt einschleicht, werden hektische Entspannungs Schüsse abgegeben. Das bedeutet, man möchte die erhöht auftretende Spannung lösen, indem man den Abzug durchreißt. Mit dem Ergebnis das diese Schüsse fast immer zu tief und leicht links liegen.  

Frage: Was halten Sie von der aktuellen Militär und Sport Schäften im Jagdlichen Bereich die sich in jede Himmelsrichtung verstellen lassen.
Antwort: Diese Schaft Ausführungen die stark nach KK Matchwaffen aussehen, sind für mich jagdlich vollkommen überdimensioniert und unharmonisch.
Hier verhungern die Jagdlich dünnen- Kurzläufe regelrecht in den wuchtigen Schäften. Die Balance wird bei diesen klobigen Schäften nach hinten verlagert, was das intuitive Anschlagen und Schiessen auf der Jagd ungemein erschwert. Über Geschmack kann man aber bekanntlich treffend streiten. Solche klobigen Schäfte entsprechen nicht unserer Vorstellung von einer funktionellen ästhetisch schönen Jagdwaffe.

Frage: Wo sind die wesentlichen Vorteile im Jagdlichen Einsatz mit einem Loch Schaft.
Antwort: Mit einem gut konstruierten Lochschaft sind selbst bei schnellen hektischen Muck Schüssen wesentlich bessere Schussergebnisse wie mit allen anderen Schaft Konstruktionen üblich. 
80% unserer Kunden schießen mit unserem Lochschaft bei Vergleichsschiessen deutlich besser, wie mit anderen Schaft Ausführungen.
Wir haben alle Faktoren die im Einzelfall zu besseren Schiessergebnisse führen z.B. Senkung Schränkung, Pitch, Schaftlänge und unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Waffenbau, Neu- Umschäftungen in die Entwicklung unserer Loch Schäfte einfließen lassen.

Frage: Wer hat den Größten Vorteil beim Schiessen mit einem Loch Schaft.
Antwort: Interne Versuche mit unterschiedlich guten Schützen bei jagdlichen Bedingungen haben ergeben, je schlechter ein Schütze schießt (Mucken, Verreißen, hektisches Anschlagen usw.) um so besser wurden die Ergebnisse mit unserem Lochschaft.
Bei ausgesprochen schlechten Schützen wurden die Ergebnisse zum Teil um 100% besser, bei Top Schützen wurde der Leistungsstand noch um bis 40% verbessert. Grundsätzlich kann man sagen, je schwächer der Schütze umso höher der Nutzungsvorteil von unserem Loch Schaft.
Eine weitere Kern Aussage ist, je komplizierter die jagdlichen Bedingungen sind  (Drückjagd, Nächtliche Sauen Pirsch, Gebirge, Blattzeit usw.) somit überall dort, wo man keine perfekte Waffen Auflage vorne und hinten wie auf einem Schiesstand hat, dort hat der Loch Schaft erhebliche Schießvorteile.

Frage wie sinnvoll ist ein Höhenverstellbarer Schaftrücken:
Antwort: Die sind nur dort notwendig wo bei der Grundkonstruktion auf die wesentlichen Grundlagen wie Schaftrückenhöhe (Senkung) Schränkung, falsche Schaftlänge und falsche ZF Montage keine Rücksicht genommen wurde.
Einzig bei der Jagd im Gebirge bei dem Schuss nach oben kann der höhenverstellbare Schaftrücken geringe Vorteile bieten weil hier verhindert wird das der Schaft unter der Schulter durchrutscht.
Eine offene Frage bleibt, wenn man plötzlich nach unten schießen muss, weil man das Wild überriegelt hat, oder einen steilen Schuss (aus der Kanzel) abgeben muss, hat man Zeit den Schlüssel aus dem Rucksack zu holen um den Schaft zu verstellen?
Ein weiterer Nachteil ist die schmerzhafte Kante des verstellbaren  Schaftrückens der im direkten Gesichtsbereich liegt.  
Im Dauergebrauch ist oft keine zuverlässige Fixierung der Höhenverstellung möglich, wie wir oft leidvoll feststellen konnten.
Zudem gibt es erhebliche Balance Veränderungen bei dem Waffen Handling, durch das zusätzliche Metallgewicht der Verstell Konstruktionen. Das Waffengewicht wandert nach hinten anstatt wie es Physikalisch richtiger wäre nach vorne, um den Hoch und Rückschlag zu reduzieren.
Man kann somit sagen, eine Schaftrücken Höhenverstellung wie auch die futuristisch anmutenden Match und Militär Schäfte sind gegenüber einem konventionellen Jagdschaft nur dort im Vorteil wo es statisch feste Schiessbedingungen durch Auflage gibt.
Keinesfalls jedoch auf der Jagd, wo sich die Situation immer wieder ändert. Auf der Jagd behindern solche Konstrukte mehr wie sie nutzen.  
 
Frage: Ist Lochschaft gleich Lochschaft:
Antwort: Nein wie man selbst leicht erkennen kann.
Manche sind neutral bzw. nicht geschränkt. Andere haben eine falsche Pitch oder eine falsche Schaftlänge, wiederum bei anderen stimmt die Senkung für den ZF Anschlag nicht.
Hier muss man sich fragen wie diese Schäfte bei einer schnellen Drückjagd funktionieren sollen. Noch schlimmer wird die Situation wenn man die kleinen Daumenlöcher sieht. Beim Kundenwaffen Einschießen müssen wir oft feststellen, solche Fehlkonstruktionen verursachen schmerzhafte Prellungen hinten oben am Daumen. 

Frage: Ist der Faude Custom Stock Lochschaft Drückjagdtauglich?
Antwort: Ja ist er. Er ist sogar schneller wie eine konventionelle Schaftform!
Die große ergonomische Öffnung in Verbindung mit dem steilen Pistolengriff, die Handballen- Daumenauflage mit der Innenhand Ausfüllung verbunden mit der perfekten handgeschnittenen Fischhaut, ergibt ein extrem schnelles Repetieren und treffen.
Diverse Schießversuche ergaben, unserer Loch Schaft ist erheblich schneller wie ein normaler Schaft, da eine geradlinige Handbewegung nach vorne beim Hineinfassen erfolgt. Gleichzeitig hat man sofort- intuitiv die richtige Handposition und die richtige Schulterposition ohne die übliche Anschlagkorrektur beim ZF Durchschauen. 
Bei unserer Konstruktion gibt es nicht das übliche schräge Hineingreifen von oben (kömmlicher Schaft) wo zusätzlich die Hand noch nach unten verdreht werden muss, damit man gerade nach hinten abziehen kann.. 
Die Antwort lautet somit: Schnelligkeit und ein sauberes Treffen ergeben erst das perfekte Produkt.   

Frage: Welche Vorteile bietet Ihr Lochschaft noch.
Antwort: 100% Made in Germany, gefertigt auf deutschen Maschinen. Man kann in jedem Bereich die Liebe in der Fertigung, innen wie außen bei den perfekten Übergängen Holz auf Metall fühlen und spüren.
Kein Vergleich zu den leidlich passenden Schäften aus EU Billiglohn Länder, wo das System nicht sauber aufliegt und Millimeter große Spalte sind.  
Wir verwenden nur ausgesuchtes Nußbaumholz, langjährig abgelagert um Schaftverziehen bei Temperatur Unterschiede zu verhindern.
Beim Oberflächenfinish haben wir uns bewusst für den klassisch schönen Ölschaft mit all seinen Vorteilen entschieden. Kleinere Beschädigungen durch den Gebrauch, Schaft Verlängerungen- Kürzungen können später ohne großen Aufwand erledigt oder beseitigt werden.
Durch unsere Mehrstufen Steel Wood Oil Process (eigene Ölentwicklung) wird der Schaft in der Holzstruktur an der Oberfläche deutlich unempfindlicher, zusätzlich wird die innere Holzfaser verfestigt. Dadurch können wir die Schaftkontur und Form ohne Stabilitätsverlust eleganter ausführen.
Die Schaftlänge haben wir auf 36,5cm festgelegt, an Schaftkappen verwenden wir WEGU Schaftkappen. Durch die standardisierten Bohrungsabstände kann jeder Büchsenmacher den Schaft ohne großen Aufwand verlängern oder kürzen. 

Herzlichen Dank für ihre Infos.